Unternavigation
    Justizanstalt
Hirtenberg
  Info für
Besucher
  Kontakt
   
Inhalt
Justizanstalt Hirtenberg

Die Justizanstalt Hirtenberg, südlich von Wien nahe Leobersdorf gelegen, ist für den Vollzug von Freiheitsstrafen an männlichen Insassen mit einer Strafdauer über 18 Monaten bis ca. 6 Jahren zuständig und verfügt über die Möglichkeit bis zu 375 Personen aufzunehmen.

Zusätzlich werden in unserer Außenstelle Münchendorf bis zu 48 Personen angehalten, die sich im gelockerten Vollzug und/oder auf Freigang befinden.

Im Rahmen der Erfüllung einer Vielzahl komplexer und anspruchsvoller Aufgaben kommt ein besonderer Schwerpunkt dem Arbeitswesen in der Anstalt zu, wobei es gilt - durch Zusammenwirken aller im Strafvollzug tätigen Bediensteten - die Insassen zu motivieren und deren Wiedereingliederung in die Gemeinschaft durch Beschäftigung mit sinnvoller Arbeit zu erleichtern bzw. zu fördern.

Leitbild:
Um die Insassen in der Justizanstalt Hirtenberg zu befähigen, in sozialer Verantwortung ein Leben ohne Straftaten zu führen, bieten wir differenzierte Betreuungsformen an.

Ausgerichtet an den straftatverursachenden Defiziten und den individuellen Fähigkeiten der Insassen erstellen wir einen Vollzugsplan, den wir regelmäßig fortschreiben. Wir wollen ihre Bereitschaft zur Mitarbeit wecken und fördern. In diesem Rahmen bemühen wir uns um die Erhöhung des Ausbildungs- und Bildungsstandes, um die Bereitstellung einer ausreichenden Zahl an Arbeitsplätzen unterschiedlichster Ausprägung sowie um die Bekämpfung der Suchtproblematik.

Geeigneten Insassen wollen wir möglichst frühzeitig Vollzugslockerungen zukommen lassen. Eigeninitiative und Mitwirkung der Insassen nehmen hierbei einen hohen Stellenwert ein. Mittels spezieller pädagogischer Konzepte und den damit verbundenen Kontrollen wird die Wiedereingliederung nach der Haftentlassung gefördert.

Das berechtigte Schutzinteresse der Allgemeinheit wird bei allen vollzuglichen Entscheidungen berücksichtigt. Wir streben durch geeignete Maßnahmen ein gewaltfreies Klima in der Anstalt an. Zugleich gewährleisten wir die Grundversorgung der Insassen.

Wir wollen diese Ziele durch qualifizierte und motivierte Mitarbeiter erreichen, die wir bedarfsgerecht fortbilden. Dazu entwickeln wir die Organisationsstruktur unserer Anstalt stetig fort. Wir berücksichtigen die gesellschaftlichen Rahmenbedingungen und vertreten unsere Arbeit in der Öffentlichkeit. Wir pflegen einen fachlichen Austausch mit unseren Kooperationspartnern und beziehen sie in unsere Arbeit ein. Wir wollen die Effizienz unserer Arbeit durch regelmäßige Erfolgskontrollen messbar machen und entwickeln hierfür geeignete Kriterien.

Entstehungsgeschichte:
Auf dem Gelände der heutigen Justizanstalt waren im 17. Jahrhundert verschiedene Betriebe angesiedelt, die Anfang des 18. Jahrhunderts in ein kleines Schloss umgebaut wurden, das sich bis 1854 im Besitz der Fürstin Odeskalchi (Schwägerin Metternichs) befunden hat. Danach ging der Besitz in das Staatsärarium über und wurde vorerst als Schießwollfabrik verwendet.

Ende des 19. Jahrhunderts wurde das heutige Hauptgebäude errichtet und darin von 1900 bis 1918 ein Offizierswaiseninstitut geführt.

Nach den Wirrnissen des 1. Weltkrieges entstand im Jahre 1920 auf dem Areal ein Staatswaisenhaus, das 1929 in eine Bundesanstalt für erziehungsbedürftige Mädchen umgewidmet wurde. Diese Bundesanstalt erweiterte man 1938 zu einem Anhaltelager für Frauen.

In der Besatzungszeit nach Beendigung des 2. Weltkrieges waren hier russische Soldaten stationiert, in den Jahren 1957 bis 1962 wurden jugendliche Ungarnflüchtlinge untergebracht.

Ab dem Jahre 1962 stand Hirtenberg als Gefangenenhaus – Außenstelle der Gefangenenhäuser I und II Wien - in Verwendung.

Mit Wirkung vom 01.01.1974 wird die Justizanstalt Hirtenberg als selbstständige Anstalt geführt und wurde noch im selben Jahr die Außenstelle Münchendorf angeschlossen.

Arbeit und Ausbildung

- Tischlerlehrkurs

Betreuung und Freizeit

Betreuung:
Im Sozialen Dienst übernehmen vier SozialarbeiterInnen die Betreuung und Beratung der Insassen in sozialen, familiären und finanziellen Angelegenheiten.

Angehörige können
Montag bis Donnerstag jeweils von 07:00 Uhr bis 15:30 Uhr,
Freitag von 07:00 Uhr bis 13:00 Uhr
unter der TelNr.: 02256/811 92 DW 263, 363, 463
Fax DW 123
mit den Bediensteten des Sozialen Dienstes Kontakt aufnehmen.

Während der Besuchszeiten steht den BesucherInnen ein Journaldienst zur Verfügung.

Freizeit:
- Hallen- und Freiluftfußball
- Tischfußball
- Volleyball
- Tischtennis
- Fitnessraum
- Group Counselling
- Musikgruppe
- Bibliothek
- Religiöse Veranstaltungen: Gebetsgruppe, Alphakurs, Bibelschule, Gottesdienst
- Kulturelle Veranstaltungen: Theateraufführungen, Konzerte, Lesungen

nach oben       

     


Bild: Justizanstalt Hirtenberg - Luftaufnahme
  vergrößerte Ansicht

Bild: Justizanstalt Hirtenberg - Fitnessraum
  vergrößerte Ansicht